Comic-Genre: Superhelden

Kategorie: Superhelden

Erscheinungsjahr: 2016 - Verlag: Cross Cult - Serie: ASH - Austrian Superheroes

1: Rückkehr der Helden

1: Rückkehr der Helden

Bildquelle: www.cross-cult.de

  • Zustand: Perfekt
  • Ausführung:
    • Softcover/Paperback
    • vierfarbig
  • Seitenanzahl: 144
  • Schutz:
    • Schutzfolie (nicht klebend)
  • Gelesen: Gelesen
  • Lager: 1130, Wohnzimmer
  • Bewertung - Story: Sehr gut
  • Bewertung - Grafik: Sehr gut
  • Inhaltsbeschreibung

    Eines vorweg: Ich bin ein absoluter Fan des ASH-Projektes. Das bedeutet, mein Bericht ist dementsprechend subjektiv-positiv gehalten tongue-out.

    Bei den Austrian Super Heros handelt es sich um eine rein ÖSTERREICHISCHE Superhelden-Truppe, die vor allem in Österreich für Recht und Ordnung sorgt.

    Dieses erste Sammelband behandelt in erster Linie den Kampf gegen ein unbekanntes Wesen namens "Basilisk", das handytelefonierende Bürger angreift. Die Geschichten greifen jedoch viel weiter und behandeln vielmehr das Zusammenkommen der vier Superhelden Captain Austria (Peter), Donauweibchen, Lady Heumarkt und dem Bürokraten sowie die damit verbundene Reaktivierung der sogenannten Wiener Wächter. Die Geschichte der Wiener Wächter beginnt mit Peters Vater Alfred, dem ursprünglichen Captain Austria, der kurz nach dem Zweiten Weltkrieg von den Alliierten rekrutiert wurde und reicht bis in die heutige Zeit, in der sich die Nachkommen der ursprünglichen Superhelden wieder zusammen finden.

    Die Geschichte endet meiner Meinung nach recht überraschend, denn der Basilisk ist in Wahrheit der seit langem verschollene kleine Bruder von Lady Heumarkt, der von einer höheren Macht dazu gezwungen wurde, die handytelefonierenden Bürger anzugreifen. Der Grund dafür ist recht simpel, Alfred wollte die Wiener Wächter wieder aktivieren, doch dazu mussten sich sein Sohn und dessen Freunde erst beweisen. Deren Loyalität und Teamgeist führten schlußendlich dazu, das Alfred von deren Redlichkeit überzeugt wurde und den geheimen Zugangsschlüssel zu den alten Geheimquartieren der Wiener Wächter seinem Sohn aushändigte.

    Neben der Tatsache, das es endlich ein Superhelden-Comic für Österreich in die Öffentlichkeit geschafft hat, muss ich wirklich die liebevoll entwickelten Charaktere, das schöne Setting und die extrem professionellen Zeichnungen und Texte loben. An der Spannung muß noch ein wenig geschraubt werden. Alles in allen ein sehr stimmiges und schönes Comic, ich freue mich schon auf die Fortsetzungen.

    Autor/Texter

    Harald Havas

    Zeichner

    Andi Paar, Thomas Aigelsreiter, Lenny Großkopf, Jörg Vogeltanz, Michael Liberatore, Leo Koller, Michael Wittmann, Lisa Heschl

    Kapitel/Einzel-Storys

    Wiener Blut
    Die Macht des Dr. Phobos
    Mission: Graz
    Das letzte Aufgebot

    Bewerte dieses Comic

    0.0/5 rating (0 votes)

    Vergleichen

    Leave a comment

    You are commenting as guest.